together- Treffs erhalten den Initiativen-Preis 2021

Trans*Jugendarbeit: ausgezeichnet

Unter dem Motto „#TrotzDerKrise – Freiräume für Kinder und Jugendliche sichern!“ schrieb das Paritätische Jugendwerk NRW auch in diesem Jahr den Initiativen-Preis 2021 aus. Den ersten Platz gewannen hierbei die together Jugendtreffs mit ihrem Projekt „Body and Soul – Empowerment junger trans* Menschen“.

In diesem Projekt ging es vor allem darum jungen trans* Menschen gerade in der Zeit der Coronapandemie auf vielfältige Art und Weise eine Stimme zu geben und auf ihre Themen aufmerksam zu machen. So wurde das gesamte Projekt nach Vorstellungen und Wünschen der jungen Menschen gemeinsam geplant und durchgeführt. Neben einer Kundgebung, Lesungen, Workshops oder einer Online-Fotoausstellung entstanden auch ein Zine mit Texten, Bildern und Collagen sowie ein Fotokalender. Vieles ging leider nur digital, manches zum Glück aber auch hybride oder sogar in Präsenz.

Bei der örtlichen Preisübergabe stellten Zero Liß, Lasse Klaus und Benedikt Mintrop die besondere Bedeutung von Gemeinschaft, einem geschützten Raum und Sichtbarkeit für junge Trans* eindrücklich heraus. Im Wissen, um die viele Sorgen und Ängste stellte der Vorsitzende des Paritätische Jugendwerk Dr. Volker Bandelow die Mitwirkenden am Projekt als wichtige Vorbilder heraus, die durch ihre Sichtbarkeit anderen jungen Menschen Mut machen. Er zeigte sich zudem beeindruckt, auf welche kreative Weisen es mit dem Projekt gelungen ist, auch in der Pandemie Kontakte zu erhalten und gemeinsam aktiv zu werden.

Ihre Freude über den Preis drückten auch der Bundestagsabgeordnete Kai Gehring, als Schirmherr der together Jugendprojekte und Markus Püll, als Bürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr aus. Kai Gehring unterstrich hierbei die Notwendigkeit, dass Bund, Länder und Kommunen gemeinsam dafür sorgen müssen, Benachteiligungen abzubauen und Orte wie das together vorzuhalten. Markus Püll machte in seinem Grußwort deutlich, dass das together bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil der Stadtgesellschaft ist.

Die örtliche Preisübergabe war zugleich ein Drehort für die digitale Preisverleihung am 23.09

 

Foto: Schrodt-Gehring-Püll-Klaus-Mintrop-Bandelow-Liß