Wahlprüfsteine – Essen – Mülheim a.d.R.

Am 13.09. ist Kommunalwahl! Und Ihr seid gefragt!
Über Parteien und Wähler_innengemeinschaften stellen sich engagierte Menschen aus der
Nachbarschaft zur Verfügung. Sie möchten in den Rat, um dort ehrenamtlich Verantwortung für die
Gemeinschaft zu übernehmen. Hierbei verfolgen sie unterschiedliche Ziele und Schwerpunkte.
Nach ihren Standpunkten, Ideen und Vorschlägen zu LSBT*I* Themen, haben wir Parteien und
Wähler_innengemeinschaften befragt und von vielen Antworten erhalten. Heute findet Ihr hier die
Antworten der Parteien und Wähler_innengemeinschaften aus Essen.
Junge Menschen aus den together Jugendtreffs haben, ohne die Antworten der Parteien gesehen zu
haben, eine Bewertungsmatrix in Form eines Erwartungshorizonts erstellt. Auf dieser Basis haben sie
dann die von uns zuvor anonymisierten Antworten der Parteien bewertet. Unterstützt und begleitet
wurden sie hierbei durch Constantin Wurthmann (Politikwissenschaftler an der Heinrich-Heine-
Universität Düsseldorf). Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass ausschließlich die Antworten
auf unsere Fragen bewertet wurden. Für weitere Informationen empfehlen wir die Wahlprogramme der
Parteien und Wähler_innengemeinschaften sowie das direkte Gespräch, z.B. an einem der vielen
Infostände. Deren Antworten oder unsere Fragen könnt Ihr gern für den Gesprächseinstieg nutzen. Wir
danken allen beteiligten Parteien für Ihre Kooperation. Maximal erreichen konnten die Parteien 20
Punkte.
Davon entfielen auf die folgenden Parteien:
Essen
SPD
20 Pkt.
Bündnis 90 / Die Grünen
19 Pkt.
CDU
18 Pkt.
Die Linke
13 Pkt.
Sozial Liberales Bündnis
11 Pkt.
FDP
9 Pkt.
Essener Bürger Bündnis
keine Antwort
Mülheim
20 Pkt. – SPD
16 Pkt. – Die Linke
15 Pkt. – Bündnis 90 / Die Grünen
14 Pkt. – FDP
9 Pkt. – CDU
1 Pkt. – WIR
keine Antwort erhalten: MBI, BAMH, Bündnis für Mülheim
Zur Transparenz hier die Fragen und die Bewertungsmatrix
A) Welchen Stellenwert hat aus Ihrer Sicht eine aktive Antidiskriminierungs- und Gleichstellungspolitik der
Kommune? Welche Bestandteile sind aus Ihrer Sicht zentral?
4- hoch / sehr hoher Stellenwert und mind. 2 zentrale Aspekte
3- hoch / sehr hoher Stellenwert oder mind.1 zentraler Aspekt
2- hoher Stellenwert, aber kein konkreter Aspekt
1- Stellenwert vorhanden, Verweis auf andere Stellen
0- Negierung des Stellenwerts bzw. geringer Stellenwert
B) Welche Ideen haben Sie, Sichtbarkeit und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt ihrer der
Kommune zu fördern?
3- Mehrere Ideen, LSBT*I*Spektrum im Blick
2- Mehrere Ideen, aber begrenztes Spektrum
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Keine Idee / Verleugnung der Relevanz
C) Werden Sie sich dafür einsetzen, Jugend-, Beratungs- und Unterstützungsprojekten für LSBT*I* durch
kommunale Förderung abzusichern bzw. sogar bedarfsgerecht auszuweiten?
3- Differenzierte Förderabsicht
2- Pauschale Absichtserklärung oder Prüfauftrag
1- Erhalt des Status Quo
0- Rückbau
D) Unterstützen Sie die Verwendung geschlechtersensibler Sprache, die mehr als zwei Geschlechter
berücksichtigt, im städtischen Kontext und werden dies vorantreiben?
2- Konkrete Ideen
1- Absichtserklärung
0- Nein / Keine Angabe
?
E) Gibt es Bestrebungen Ihrerseits die Gleichstellungsstelle um eine_n städtische_n Beauftragte_n /
Ansprechpartner_in / Koordinator_in für LSBT*I* zu ergänzen?
2- Aufgabe ja, zusätzliche Stelle ja
1- Aufgabe ja, zusätzliche Stelle nein
0- Nein / Keine Angabe
F) Unterstützen Sie die Idee einer systematischen und ämterübergreifenden Sensibilisierung bzw. Fortbildung
von städtischen Mitarbeitenden in Bezug auf Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt?
2- Konkrete Vorschläge
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Nein / Keine Angabe
G) Werden Sie die Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in der Kindertagesbetreuung (insbesondere
Belange von Regenbogenfamilien bzw. von Trans*- und Inter*-kindern) sowie der Altenpflege
berücksichtigen und vorantreiben?
2- vorantreiben / konkrete Ideen
1- berücksichtigen / pauschale Antwort
0- Nein / Keine Angabe
H) Zuletzt: Welche Möglichkeiten sehen Sie bzw. welche Vorstellungen haben Sie für einen regelmäßigen
Austausch zwischen Ihnen und Vertreter_innen der LSBT*I* Communities?
2- Konkrete Ideen
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Keine
?

Wahlprüfsteine – Gelsenkirchen

Am 13.09. ist Kommunalwahl! Und Ihr seid gefragt!
Heute: GELSENKIRCHEN
Über Parteien und Wähler_innengemeinschaften stellen sich engagierte Menschen aus der
Nachbarschaft zur Verfügung. Sie möchten in den Rat, um dort ehrenamtlich Verantwortung für die
Gemeinschaft zu übernehmen. Hierbei verfolgen sie unterschiedliche Ziele und Schwerpunkte.
Nach ihren Standpunkten, Ideen und Vorschlägen zu LSBT*I* Themen, haben wir Parteien und
Wähler_innengemeinschaften befragt und von vielen Antworten erhalten. Heute findet Ihr hier die
Antworten der Parteien und Wähler_innengemeinschaften aus Gelsenkirchen.
Junge Menschen aus den together Jugendtreffs haben, ohne die Antworten der Parteien gesehen zu
haben, eine Bewertungsmatrix in Form eines Erwartungshorizonts erstellt. Auf dieser Basis haben sie
dann die von uns zuvor anonymisierten Antworten der Parteien bewertet. Unterstützt und begleitet
wurden sie hierbei durch Constantin Wurthmann (Politikwissenschaftler an der Heinrich-Heine-
Universität Düsseldorf). Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass ausschließlich die Antworten
auf unsere Fragen bewertet wurden. Für weitere Informationen empfehlen wir die Wahlprogramme der
Parteien und Wähler_innengemeinschaften sowie das direkte Gespräch, z.B. an einem der vielen
Infostände. Deren Antworten oder unsere Fragen könnt Ihr gern für den Gesprächseinstieg nutzen. Wir
danken allen beteiligten Parteien für Ihre Kooperation. Maximal erreichen konnten die Parteien 20
Punkte.

Davon entfielen auf die folgenden Parteien:
17 Pkt. – FDP
16 Pkt. – Bündnis 90 / Die Grünen
14 Pkt. – SPD
11 Pkt. – CDU
11 Pkt. – Die Linke

Zur Transparenz hier die Fragen und die Bewertungsmatrix

A) Welchen Stellenwert hat aus Ihrer Sicht eine aktive Antidiskriminierungs- und Gleichstellungspolitik der
Kommune? Welche Bestandteile sind aus Ihrer Sicht zentral?
4- hoch / sehr hoher Stellenwert und mind. 2 zentrale Aspekte
3- hoch / sehr hoher Stellenwert oder mind.1 zentraler Aspekt
2- hoher Stellenwert, aber kein konkreter Aspekt
1- Stellenwert vorhanden, Verweis auf andere Stellen
0- Negierung des Stellenwerts bzw. geringer Stellenwert

B) Welche Ideen haben Sie, Sichtbarkeit und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt ihrer der
Kommune zu fördern?
3- Mehrere Ideen, LSBT*I*Spektrum im Blick
2- Mehrere Ideen, aber begrenztes Spektrum
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Keine Idee / Verleugnung der Relevanz

C) Werden Sie sich dafür einsetzen, Jugend-, Beratungs- und Unterstützungsprojekten für LSBT*I* durch
kommunale Förderung abzusichern bzw. sogar bedarfsgerecht auszuweiten?
3- Differenzierte Förderabsicht
2- Pauschale Absichtserklärung oder Prüfauftrag
1- Erhalt des Status Quo
0- Rückbau

D) Unterstützen Sie die Verwendung geschlechtersensibler Sprache, die mehr als zwei Geschlechter
berücksichtigt, im städtischen Kontext und werden dies vorantreiben?
2- Konkrete Ideen
1- Absichtserklärung
0- Nein / Keine Angabe

E) Gibt es Bestrebungen Ihrerseits die Gleichstellungsstelle um eine_n städtische_n Beauftragte_n /
Ansprechpartner_in / Koordinator_in für LSBT*I* zu ergänzen?
2- Aufgabe ja, zusätzliche Stelle ja
1- Aufgabe ja, zusätzliche Stelle nein
0- Nein / Keine Angabe

F) Unterstützen Sie die Idee einer systematischen und ämterübergreifenden Sensibilisierung bzw. Fortbildung
von städtischen Mitarbeitenden in Bezug auf Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt?
2- Konkrete Vorschläge
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Nein / Keine Angabe

G) Werden Sie die Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in der Kindertagesbetreuung (insbesondere
Belange von Regenbogenfamilien bzw. von Trans*- und Inter*-kindern) sowie der Altenpflege
berücksichtigen und vorantreiben?
2- vorantreiben / konkrete Ideen
1- berücksichtigen / pauschale Antwort
0- Nein / Keine Angabe

H) Zuletzt: Welche Möglichkeiten sehen Sie bzw. welche Vorstellungen haben Sie für einen regelmäßigen
Austausch zwischen Ihnen und Vertreter_innen der LSBT*I* Communities?
2- Konkrete Ideen
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Keine
?

Wahlprüfsteine – Kreis Wesel – Kreis Krefeld – Kreis Kleve

 

Am 13.09. ist Kommunalwahl! Und Ihr seid gefragt!
KREIS WESEL (inkl. Städte & Gemeinden)
Über Parteien und Wähler_innengemeinschaften stellen sich engagierte Menschen aus der
Nachbarschaft zur Verfügung. Sie möchten in den Rat, um dort ehrenamtlich Verantwortung für die
Gemeinschaft zu übernehmen. Hierbei verfolgen sie unterschiedliche Ziele und Schwerpunkte.

Nach ihren Standpunkten, Ideen und Vorschlägen zu LSBT*I* Themen, haben wir Parteien und
Wähler_innengemeinschaften befragt und von vielen Antworten erhalten. Heute findet Ihr hier die
Antworten der Parteien und Wähler_innengemeinschaften aus dem Kreis Wesel.
Junge Menschen aus den together Jugendtreffs haben, ohne die Antworten der Parteien gesehen zu
haben, eine Bewertungsmatrix in Form eines Erwartungshorizonts erstellt. Auf dieser Basis haben sie
dann die von uns zuvor anonymisierten Antworten der Parteien bewertet. Unterstützt und begleitet
wurden sie hierbei durch Constantin Wurthmann (Politikwissenschaftler an der Heinrich-Heine-
Universität Düsseldorf). Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass ausschließlich die Antworten
auf unsere Fragen bewertet wurden. Für weitere Informationen empfehlen wir die Wahlprogramme der
Parteien und Wähler_innengemeinschaften sowie das direkte Gespräch, z.B. an einem der vielen
Infostände. Deren Antworten oder unsere Fragen könnt Ihr gern für den Gesprächseinstieg nutzen. Wir
danken allen beteiligten Parteien für Ihre Kooperation. Maximal erreichen konnten die Parteien 20
Punkte.

Davon entfielen auf die folgenden Parteien:
Kreis Wesel
19 Pkt. – Die Linken
16 Pkt. – FDP
15 Pkt. – CDU
7 Pkt. – SPD
keine Antwort erhalten: Bündnis 90 / Die Grünen
Städte & Gemeinden im Kreis Wesel
19 Pkt. – Bündnis 90 / Die Grünen Rheinberg
19 Pkt. – Die Linke Kamp Lintfort
18 Pkt. – Die Linke Dinslaken
17 Pkt. – FDP Moers
16 Pkt. – Bündnis 90 / Die Grünen Voerde
16 Pkt. – Die Linke Wesel
14 Pkt. – FDP Wesel
14 Pkt. – SPD Neukirchen- Vluyn
13 Pkt. – SPD Rheinberg
12 Pkt. – Bündnis 90 / Die Grüne Dinslaken
9 Pkt. – Bündnis 90 / Die Grünen Neukirchen- Vluyn
8 Pkt. – CDU Wesel
4 Pkt. – FDP Hünxe
2 Pkt. – SPD Xanten
keine Antworten erhalten:
Dinslaken: CDU, FDP, SPD
Hamminkeln: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Hünxe: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, SPD
Kamp- Lintfort: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Moers: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, Die Linke, SPD
Neukirchen- Vluyn: CDU
Rheinberg: CDU, Die Linke, FDP
Sonsbeck: CDU, SPD
Voerde: CDU, FDP, SPD
Schermbeck: CDU, SPD
Wesel: Bündnis 90 / Die Grünen, SPD
Xanten: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP

Kreis Kleve
19 Pkt. – SPD
keine Antwort erhalten: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, Die Linke, FDP
Städte & Gemeinden im Kreis Kleve
11 Pkt. – FDP Kevelaer
10 Pkt. – SPD Rees
9 Pkt. – SPD Wachtendonk
8 Pkt. – SPD Rheurdt
4 Pkt. – CDU Alpen
2 Pkt. – SPD Geldern
Antwort außerhalb der Wertung: SPD Rees
keine Antworten erhalten:
Alpen: Bündnis 90 / Die Grünen, FDP, SPD
Bedburg-Hau: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Emmerich: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Geldern: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP
Goch: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Issum: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Kalkar: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Kerken: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Kevelaer: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, SPD
Kleve: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Kranenburg: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Rees: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP
Rheurdt: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP
Straelen: CDU, FDP
Uedem: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Wachtendonk: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP
Weeze: Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP, SPD
Kreis Krefeld
20 Pkt. – SPD
16 Pkt. – Bündnis 90 / Die Grünen
11 Pkt. – FDP
9 Pkt. – CDU
keine Antwort erhalten: Die Linke

Zur Transparenz hier die Fragen und die Bewertungsmatrix

A) Welchen Stellenwert hat aus Ihrer Sicht eine aktive Antidiskriminierungs- und Gleichstellungspolitik der
Kommune? Welche Bestandteile sind aus Ihrer Sicht zentral?
4- hoch / sehr hoher Stellenwert und mind. 2 zentrale Aspekte
3- hoch / sehr hoher Stellenwert oder mind.1 zentraler Aspekt
2- hoher Stellenwert, aber kein konkreter Aspekt
1- Stellenwert vorhanden, Verweis auf andere Stellen
0- Negierung des Stellenwerts bzw. geringer Stellenwert

B) Welche Ideen haben Sie, Sichtbarkeit und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt ihrer der
Kommune zu fördern?
3- Mehrere Ideen, LSBT*I*Spektrum im Blick
2- Mehrere Ideen, aber begrenztes Spektrum
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Keine Idee / Verleugnung der Relevanz

C) Werden Sie sich dafür einsetzen, Jugend-, Beratungs- und Unterstützungsprojekten für LSBT*I* durch
kommunale Förderung abzusichern bzw. sogar bedarfsgerecht auszuweiten?
3- Differenzierte Förderabsicht
2- Pauschale Absichtserklärung oder Prüfauftrag
1- Erhalt des Status Quo
0- Rückbau

D) Unterstützen Sie die Verwendung geschlechtersensibler Sprache, die mehr als zwei Geschlechter
berücksichtigt, im städtischen Kontext und werden dies vorantreiben?
2- Konkrete Ideen
1- Absichtserklärung
0- Nein / Keine Angabe

E) Gibt es Bestrebungen Ihrerseits die Gleichstellungsstelle um eine_n städtische_n Beauftragte_n /
Ansprechpartner_in / Koordinator_in für LSBT*I* zu ergänzen?
2- Aufgabe ja, zusätzliche Stelle ja
1- Aufgabe ja, zusätzliche Stelle nein
0- Nein / Keine Angabe

F) Unterstützen Sie die Idee einer systematischen und ämterübergreifenden Sensibilisierung bzw. Fortbildung
von städtischen Mitarbeitenden in Bezug auf Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt?
2- Konkrete Vorschläge
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Nein / Keine Angabe

G) Werden Sie die Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in der Kindertagesbetreuung (insbesondere
Belange von Regenbogenfamilien bzw. von Trans*- und Inter*-kindern) sowie der Altenpflege
berücksichtigen und vorantreiben?
2- vorantreiben / konkrete Ideen
1- berücksichtigen / pauschale Antwort
0- Nein / Keine Angabe

H) Zuletzt: Welche Möglichkeiten sehen Sie bzw. welche Vorstellungen haben Sie für einen regelmäßigen
Austausch zwischen Ihnen und Vertreter_innen der LSBT*I* Communities?
2- Konkrete Ideen
1- Pauschale Absichtserklärung
0- Keine

Pressemitteilung zu den Mini CSD’s am 26. & 27. Juni 2020

Aus der Krise eine Chance: Mini- CSD- Demonstrationen an Niederrhein und Ruhr

Die großen CSD- Veranstaltungen müssen diesen Sommer ausfallen. Einige wurden – hoffnungsvoll – auf den Herbst verschoben. Bunte Straßenfeste sind derzeit nicht möglich. Jungen Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* aus den together Jugendtreffs im Ruhrgebiet und am Niederrhein war es aber wichtig auch zum historischen Datum der ersten Stonewallaufstände auf den Straßen für Akzeptanz und Vielfalt zu demonstrieren.

Weil dies nur in kleinen Gruppen möglich ist, entschieden sie sich ihre Energie aufzuteilen und gegen eine breite Vorankündigung. Sie organisierten Mini-CSD-Demonstrationen v.a. in ländlicheren Regionen, um dort Zeichen zu setzen, wo dies sonst nicht passiert. So kam es an diesem Wochenende zu den sicherlich ersten CSD-Demonstrationen für Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* in Emmerich, Dinslaken, Geldern, Issum, Moers und Essen-Kray. Mülheim an der Ruhr – ebenfalls keine Stadt mit regelmäßigem CSD – war dann der Abschluss der bunten Tour.

An allen Orten wurden die jungen Aktivist_innen überwiegend freundlich empfangen. In Dinslaken wurde spontan das Rathaus mit der Regenbogenfahne beflaggt und die Gruppe wurde von Bürgermeister Michael Heidinger begrüßt. Auch in Mülheim an der Ruhr sprach mit Margarete Wietelmann eine Bürgermeisterin zu den Demonstrierenden.
Die Gruppe SLaM und Vertreter_innen politischer Parteien, darunter der Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut und der Landtagsabgeordnete Frank Müller (beide SPD), der Mülheimer Sozial- und Jugenddezernent sowie OB-Kandidat Marc Buchholz (CDU), der Queerpolitische Sprecher der Linken Frank Lauenburg, die Vorstandsmitglieder der SPDqueer NRW Fabian Spies, Sascha Roncevic und Hannah Trulsen sowie örtliche Mandatsträger_innen beteiligten sich an den Demonstrationszügen. Grußbotschaften sendeten zudem die Mülheimer OB-Kandidatin Monika Griefahn (SPD) und die Landtagsabgeordnete Margret Voßeler-Deppe (CDU).

Für die engagierten jungen Menschen, die häufig zum ersten Mal an einer solchen Demonstration mitwirkten, waren die Veranstaltungen – gerade auch wegen der Unterstützung – eine wichtige Erfahrung. Nun bleibt es zu hoffen, dass Corona im nächsten Jahr Geschichte ist, wir im Vorfeld breiter mobilisieren und dann mit noch mehr Menschen durch die Straßen ziehen. Als Resumee bleibt aber: gerade auch in kleinen Orten braucht es mehr Sichtbarkeit und es lohnt sich auf die Straßen zu gehen!

ERASMUS Italien 2020 – Bewerbungen sind eröffnet!

## ERASMUS ITALIEN 05.- 17.09.2020 ##

Endlich ist es wieder soweit – together goes Europe!!!
Wir bieten: Flug und Transfer, 6er Bungalow Appartements für bis zu 30 Personen inkl. Verpflegung für 200€ p.P.

Wir haben nur wenige Plätze zu vergeben – also fix sein und bewerben! Schreib uns, was ihr mitbringt um die Fahrt zu unterstützen und was ihr hier erwartet.

Was wir vor Ort machen werden:
– Partner_innen aus Thessaloniki und Italien kennenlernen, die Gegend erkunden und vielleicht auch Pisa oder Florenz besuchen
– die aktuelle LSBT*I* Lage in den teilnehmenden Ländern erfahren
– Neue Freunde und Bekannte machen & ne Menge Spaß haben

Es wird ein Vortreffen geben wo ihr alle Infos bekommt die noch fehlen – die Teilnahme am Treffen ist Voraussetzung um an der Fahrt teilzunehmen!

Meld dich bei carla.fioriglio@together-virtuell.de und/ oder bei frederick.dellin@together-virtuell.de

Wir freuen uns auf deine Bewerbung.

PS. falls das Geld bei dir zu knapp ist, komm auf uns zu und wir finden sicherlich gemeinsam eine Lösung.

Corona Phase Drei – alles FAST WIE FRÜHER

FAST WIE FRÜHER: übliche Öffnungszeiten
mehr physisch, weniger digital

## Seit 20.07. öffnen die Treffs wieder zu den üblichen Öffnungszeiten. Ihr findet sie genauso wie die Specials auf dieser Homepage. Eine Anmeldung ist nicht mehr vorgeschrieben, aber bei 10 Personen ist leider Schluss. Gerade wenn Ihr einen längeren Anfahrtsweg habt oder sicher gehen wollt, ist es weiterhin sinnvoll sich vorab per E-Mail anzumelden und einen Platz zu reservieren (E-Mail-Adressen lauten: STADTNAME@together-virtuell.de).

## Im Treff gelten in der Regel weder Abstandsregeln noch Pflicht zur Mund-Nase-Deckung. Aber:
+ Maximal 10 Personen pro Angebot
+ Kein Zutritt bei Krankheitssymptomen
+ Gründliches Händewaschen nach Betreten & WC
+ Husten & Niesen in die Armbeuge
+ Erfassung von Besucher_innendaten

## Die digitalen Angebote werden reduziert; gerade aber für neue Besuchende oder Interessierte nochmal spannender zum Kennenlernen und für einen ersten Eindruck.

++ Videotalk aus dem LSBT*I*Treff jd Fr. & Sa., 18:00- 20:00
Teilnahmelink: https://indigo.collocall.de/svl-v6j-n3k
Zur Sicherheit aller erwarten wir, dass auch ihr per Video zu sehen seid und euch an die Regeln der Moderator_innen haltet. Die Verbindung unterliegt den geltenden Datenschutzbestimmungen. Bitte achtet dennoch darauf, was ihr allen Anwesenden zeigt oder erzählt. Verbindungsqualität (wie gut ihr andere seht und wie gut wir euch sehen) liegt hierbei leider auch an eurer Internetverbindung und an Eurer Mitarbeit (z.B. Mikro – wegen der Hintergrundgeräusche – aus, wenn ihr grad nicht sprecht). Besonders gut funktioniert es über die Browser: Firefox, Chromium, Opera, Microsoft Edge (Version 15.01.20) & Google Chrome. Achtet bitte, wenn ihr mit dem Smartphone dabei seid, auf euer Datenvolumen.

++ Discord-Talk jd. Do. 16:00- 18:30
Teilnahmelink: https://discord.gg/zhG7U4E
Miteinander quatschen oder auch zocken ist hier möglich. Wenn ihr neu reinkommt, sagt bitte kurz „Hallo“, damit alle wissen, wer grad im Raum ist. Aber aufgepasst: Discord ist eine amerikanische Firma und unterliegt nicht den europäischen Datenschutzbestimmungen. Wenn ihr dort ein Konto anlegt, akzeptiert ihr die sehr lockeren Datenschutzbestimmungen von Discord und müsst euch darüber bewusst sein, dass dies kein sicherer Kanal ist. Die Nutzung ist somit auf eigene Gefahr und erst ab 16 Jahren ohne Einwilligung der Eltern gestattet. Bewusst bieten wir Euch mit dem Videotalk eine verschlüsselte Alternative, die der DGSVO entspricht.

Online-Befragung „Trans* in NRW 2019“

Liebe trans* Menschen und Verbündete in NRW,

wir möchten euch hiermit auf die Befragung „Trans* in NRW 2019“ aufmerksam machen. https://www.umbuzoo.de/q/TransinNRW2019/de/

Die Befragung wird von der Landeskoordination Trans* NRW und vom Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt Trans* NRW (NGVT* NRW) e.V. durchgeführt.

Die Landeskoordination Trans* NRW ist eine landesweite Fachstelle zu geschlechtlicher Vielfalt. Sie unterstützt Gruppen und Initiativen von und für trans* Menschen in Nordrhein-Westfalen und informiert Fachkräfte, Institutionen und die Gesamtgesellschaft über geschlechtliche Vielfalt und die Bedarfe von (binären und nicht-binären) trans* Menschen. Das NGVT* NRW e.V. ist der Landesverband für lokale und regionale Trans*-Gruppen und -Strukturen in Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen zum NGVT* NRW und zur Landeskoordination Trans* NRW findet ihr auf der Webseite https://ngvt.nrw/.

Cheers to Queers & Friends Vol 3

Diesen Freitag ist internationaler Coming-Out-Tag! Und in Kleve gibt es dazu die dritte Ausgabe von Cheers to Queers & Friends, der einzigen LSBT*-Party-Reihe am gesamten Niederrhein.

Ab 23:00 Uhr legt Wanda Lismus die feinsten Trash-Pop-Songs und Schwule Hymnen von Ru Pauls Drag Race auf. Dazu hosten Gypsy und Miss Whatever die Party mit Drag-Station und Foto-Ecke, Welcome-Shots und noch tausend mehr Extras!

Location: Radhaus, Sommerdeich 37 in Kleve
Eintritt: 3 Euro
Facebook: https://www.facebook.com/events/2081584862147107/

Ankündigung für CSD Krefeld am 3.9.

Krefeld bekommt nächstes Jahr endlich seinen eigenen CSD! Am 3.9. gibt es vor dem Rathaus eine Pressekonferenz und Ankündigung. Kommt alle vorbei und hört euch an, woran die Stadt, das together krefeld und andere Gruppen dran rumwerkeln! Die Ankündigung beginnt um 16:30!