Neue Öffnungszeiten ab Februar

Neues Jahr – neue Zeiten: Geänderte Öffnungszeiten im together

Neue Leute aus Deiner Nähe kennen lernen, Alte Bekannte treffen, miteinander flirten und sich austauschen. Alles möglich im together – in Mülheim an der Ruhr, Essen, Gelsenkirchen, Dinslaken, Kleve und Krefeld.

together mülheimAuf der Teinerstraße 26 in Mülheim an der Ruhr

Dienstag Jungs* von 17:30 – 23:00 Uhr
Mittwoch Mädels* von 19:30 – 23:00 Uhr
vorher ist U16 Mädels* Treff von 17:30 – 19:30 Uhr
Donnerstag Offener LSBT*I* von 16:00 – 23:00 Uhr
Freitags
Trans* U16 Treff von 17:30 – 19:30
im Anschluss Trans* Treff bis 23:00 Uhr

together essenKleine Stoppenberger Str. 13-15 in Essen

Dienstag Mädels* Treff von 17:30 – 23:00 Uhr
Mittwoch Trans* Abend von 17:30 – 23:00 Uhr
Donnerstag Café Culture von 16:00 – 23:00 Uhr
(every thursday Café Culture from 05:00 – 11:00 pm, english speakers welcome)
Freitag
Jungs* Treff von 17:30 – 23:00 Uhr und
Sonntag von 17:00 – 23:00 Uhr offen für alle LSBT*I*

together gelsenkirchenWildenbruchstraße 13 in Gelsenkirchen

Donnerstag und Freitag alle jungen LSBT*I* von 17:30 – 22:30 Uhr

together dinslakenBrückstraße 11 in Dinslaken

Freitag von 17:00 – 22:00 Uhr für alle LSBT*I*

together kleve – Spoyufer 1-3 in Kleve

Donnerstag Café Culture von 17:00 – 22:00 Uhr
(every thursday Café Culture from 05:00 – 10:00 pm, english speakers welcome)
Freitag und Sonntag von 17:00 – 22:00 Uhr offen für Alle LSBT*I*

together krefeld – Neue Linner Str. 61 in Krefeld

Dienstag Jungs* von 17:00 – 22:00 Uhr
Mittwochs Mädels* von 17:00 – 22:00 Uhr
Donnerstag ist ein neuer Trans* Treff von 17:00 – 22:00 Uhr
Freitag von 17:00 – 23:00 Uhr für alle jungen LSBT*I* offen

Januar Öffnungszeiten

ÖFFNUNGSZEITEN im JANUAR

Ab Montag den 17.01. stehen in den together Treffs die Türen für Dich offen.  Jeder Standort hat nur 1 x die Woche geöffnet und alle Öffnungstage sind offen für alle  –  das heißt jede(r) junge LSBT*I* zwischen 14 und 27 Jahren ist willkommen.

Das heißt vor Ort – together im Januar

  • Dienstag: together kleve 17:00 – 22:00
  • Donnerstag: together gelsenkirchen 17:00 – 22:30
  • Freitag: together essen 16:00 – 23:30 & together krefeld 17:00 – 23:00
  • Samstag: together mülheim 16:00 – 23:30
  • Das together dinslaken bleibt im Januar leider geschlossen

Coronaregeln Aktuell

  1. Maskenpflicht (FFP2 oder OP-Maske)
  2. Im together 3G (genesen, geimpft, getestet)
  3. Abstandsregeln bleiben bestehen
  4. Kein fester Sitzplatz nötig
  5. Keine Anmeldung nötig

Mit Schwung zurück aus der Winterpause

Junge LSBT*I* bringen was in Bewegung

Neujahr ist für viele Menschen auch gleichbedeutend mit Neuanfang. Alte Verhaltensmuster werden aufgebrochen und neue Gewohnheiten etabliert. Bei den Ehrenamtlichen des together war bereits vor Jahresbeginn 2022 diese Energie zu spüren. Ende Dezember setzen sich die Ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen der together Jugendzentren mit den hauptamtlichen Mitarbeiter_innnen des SVLS e.V. zusammen, um gemeinsam Pläne für die Zukunft zu schmieden.

Neue Ziele – harte Arbeit

Zero, Mitglied im Vorstand beim SVLS e.V. und langjährige Ehrenamtlerin bei together beschreibt das Wochenende so: „Auch wenn die Planung des Wochenendes meiner Meinung nach konkreter hätte sein müssen, war der offene Charakter für das Kick-Off sinnvoll.“ Erwartungen und Unterstützungsmöglichkeiten wurden geklärt. Wie kann sich der/ die Einzelne einbringen? Was sind persönliche „Herzensprojekte“ und wie werden diese vom berüchtigten Papiertiger zum konkreten Projekt? Ein ganzes Wochenende ging es in Mülheim an der Ruhr um die reale Ausgestaltung des Beteiligungskonzeptes der LSBT*I* Jugendcafés, vorrangig aber darum, ein Team zu werden. „Der informelle Austausch, das was Abends bei nem Bierchen zwischen den Seminartagen passiert, war für mich unfassbar wertvoll und spaßig“, beschreibt Sebastian, langjähriger Ehrenamtlicher Mitarbeiter des together.

Die Ergebnisse werden im Januar, der in 2022 offiziell zum Planungsmonat ausgerufen wurde, Schritt für Schritt in umsetzbare Bausteine gebracht. Hierzu gibt es Planungstage zu einzelnen Projekten, die im Kalender der Homepage veröffentlicht sind.

Hier geht‘s zu den „Special Dates“ – https://together-virtuell.de/newsdates/special-dates/

Jede_r* kann was bewegen
Für die Mitwirkung an den Projekten musst Du kein(e) offizielle(r) Ehrenamtliche_r Mitarbeiter_in sein.
Dir gefällt einer der Projektideen im Kalender und Du möchtest mehr erfahren? Dann komm zum jeweiligen Planungstreffen vorbei und gemeinsam legen wir los!

Winterpause im together

Das together geht wie jedes Jahr in die Winterpause.
Ab Montag den 13.12. sind die together Jugendzentren geschlossen.
Wir sehen uns im neuen Jahr.

Die anhaltende Pandemie macht es uns schwer die genaue Öffnung im Frühjahr zu planen.
Halte Dich deswegen durch unser Homepage, Facebook oder Instagram auf dem Laufenden.
Hier geben wir neue Infos bekannt und informieren Dich über die Öffnungszeiten der Jugendtreffs.

DRAG QUEENS, TUNTEN, TRAVESTIE im together mülheim

Gesprächsabend mit Geschlechterforscherin & Polit-Tunte PATSY L’AMOUR LALOVE im together mülheim am 04.12. zwei Vorstellungen
Von 17.30-18.30 Uhr  (Altersoffen)
& von 20.00-21.30 Uhr (für jugendliche LSBT*I*)
DRAG QUEENS, TUNTEN, TRAVESTIE
Mit den Formaten RuPaul’s Drag Race und für Deutschland schließlich auch Queens of Drag wurde Travestie endgültig einem großen Publikum nahe gebracht und mitten in den Mainstream katapultiert. Die Queens der Serien bilden eine ganz bestimmte Art des Spiels mit dem Geschlecht ab. Wir werden uns an diesem Abend gemeinsam eigenen Erfahrungen mit (uns als) Drag Queens, Tunten und Travestiesternchen widmen.
Was ist der Unterschied zwischen Tunte, Drag Queen und Travestie? In welchen Traditionen stehen die geschminkten Schrullen und Polit-Schwestern?
Für alle LSBT*I bis 26 Jahre. Kostenlos. 3G
Foto: Dragan Simicevic Visual Arts

together- Treffs erhalten den Initiativen-Preis 2021

Trans*Jugendarbeit: ausgezeichnet

Unter dem Motto „#TrotzDerKrise – Freiräume für Kinder und Jugendliche sichern!“ schrieb das Paritätische Jugendwerk NRW auch in diesem Jahr den Initiativen-Preis 2021 aus. Den ersten Platz gewannen hierbei die together Jugendtreffs mit ihrem Projekt „Body and Soul – Empowerment junger trans* Menschen“.

In diesem Projekt ging es vor allem darum jungen trans* Menschen gerade in der Zeit der Coronapandemie auf vielfältige Art und Weise eine Stimme zu geben und auf ihre Themen aufmerksam zu machen. So wurde das gesamte Projekt nach Vorstellungen und Wünschen der jungen Menschen gemeinsam geplant und durchgeführt. Neben einer Kundgebung, Lesungen, Workshops oder einer Online-Fotoausstellung entstanden auch ein Zine mit Texten, Bildern und Collagen sowie ein Fotokalender. Vieles ging leider nur digital, manches zum Glück aber auch hybride oder sogar in Präsenz.

Bei der örtlichen Preisübergabe stellten Zero Liß, Lasse Klaus und Benedikt Mintrop die besondere Bedeutung von Gemeinschaft, einem geschützten Raum und Sichtbarkeit für junge Trans* eindrücklich heraus. Im Wissen, um die viele Sorgen und Ängste stellte der Vorsitzende des Paritätische Jugendwerk Dr. Volker Bandelow die Mitwirkenden am Projekt als wichtige Vorbilder heraus, die durch ihre Sichtbarkeit anderen jungen Menschen Mut machen. Er zeigte sich zudem beeindruckt, auf welche kreative Weisen es mit dem Projekt gelungen ist, auch in der Pandemie Kontakte zu erhalten und gemeinsam aktiv zu werden.

Ihre Freude über den Preis drückten auch der Bundestagsabgeordnete Kai Gehring, als Schirmherr der together Jugendprojekte und Markus Püll, als Bürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr aus. Kai Gehring unterstrich hierbei die Notwendigkeit, dass Bund, Länder und Kommunen gemeinsam dafür sorgen müssen, Benachteiligungen abzubauen und Orte wie das together vorzuhalten. Markus Püll machte in seinem Grußwort deutlich, dass das together bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil der Stadtgesellschaft ist.

Die örtliche Preisübergabe war zugleich ein Drehort für die digitale Preisverleihung am 23.09

 

Foto: Schrodt-Gehring-Püll-Klaus-Mintrop-Bandelow-Liß

Workshop & Bootstour – Anmeldung fürs Workshopwochenende freigeschaltet

Junge LSBT*I* sind politisch und haben Forderungen – Höhepunkt eines Wokrshop Wochenendes wird eine Bootstour sein

Nicht selten ist – insbesondere von älteren – zu hören, die Communities und vor allem junge LSBT*I* seien weniger politisch (als früher). Bestimmt ist heute einiges anders als damals, aber dies ist ein Vorurteil. Junge LSBT*I* sind politisch interessiert und engagiert. Und sie haben klare Erwartungen an Politik. Bei den together Jugendprojekten geht es oft um „politisches“: wilde Diskussionen zu aktuellen Themen im Alltag der Treffpunkte, Beteiligung bei CSDs in Großstädten oder auch die Organisation von Mini-CSDs im ländlichen Raum, Sichtbarkeitsaktionen zum IDAHOT oder Trans*Visibility-Day oder eben auch bei regelmäßigen Gesprächsrunden mit Politiker_innen aus Bund, Land und Kommunen.

Ein ganzes Wochenende auf der Suche nach Forderungen für die bald neu gewählte Bundesregierung werden Besucher_innen des anyway Köln und der together Jugendzentren gemeinsam erleben. Dabei stehen die Wünsche der jungen LSBT*I* im Fokus des Geschehen: Was wünscht Ihr Euch? Was müssten wir tun, um das zu erreichen? Höhepunkt wird eine Bootstour sein.

Wann & Wo:
Freitag, 8. Oktober bis Samstag, 9. Oktober 2021
Personen: 50 Personen
Unterkunft: Jugendherberge Essen, Pastoratsberg 2, 45239 Essen
Boot: Weiße Flotte Baldeney

Anmelden zum Wochenende kannst Du Dich bei:

together? frederick.dellin@together-virtuell.de 
anyway? dominik.weiss@anyway-koeln.de 

Ablauf Bootstour Wochenende

Sowohl in der Jugendherberge als auch auf dem Schiff müssen die Personen geimpft getestet oder genesen (3 G‘s) sein!!!

Freitag, 8.10. gegen 16.00/17.00 Uhr
Anreise an Jugendherberge (Adresse siehe oben)

17.00 Uhr Tagungsraum – Begrüßung und Vorstellung Programm
Fragestellung? Was wünscht ihr euch?
Was müssen wir (noch) tun?
Forderungen zum Coming-Out Day
Forderungen an die neue Bundesregierung
Erstellen von Plakaten/ Demoschilder

ca. 20 Uhr Abendessen
Abend ruhig ausklingen lassen

Samstag, 09.10. Frühstücken
Gruppe Treffen an Jugendherberge

ca. 10.30 Uhr Spaziergang zum Anleger „Hügel“

ab ca. 11.40 Uhr Schiff „MS Westenergie“ dekorieren, vorbereiten
Fotoshooting mit gestalteten Plakaten
Mittagessen auf dem Schiff – Getränke selbst zahlend

ca. 16.00 Uhr Rückkehr am Anleger „Hügel“

ab ca. 17 Uhr Kundgebung auf dem Burgplatz
Essen/ ggf. Stolperstein/Denkmal Reinigung

ca. 17.30/18Uhr Verabschiedung + Abreise

Junge LSBT*I* sind politisch und haben Forderungen

 

Jetzt anmelden für junge Bootstour

Nicht selten ist – insbesondere von älteren – zu hören, die Communities und vor allem junge LSBT*I* seien weniger politisch (als früher). Bestimmt ist heute einiges anders als damals, aber dies ist ein Vorurteil. Junge LSBT*I* sind politisch interessiert und engagiert. Und sie haben klare Erwartungen an Politik. Bei den together Jugendprojekten geht es oft um „politisches“: wilde Diskussionen zu aktuellen Themen im Alltag der Treffpunkte, Beteiligung bei CSDs in Großstädten oder auch die Organisation von Mini-CSDs im ländlichen Raum, Sichtbarkeitsaktionen zum IDAHOT oder Trans*Visibility-Day oder eben auch bei regelmäßigen Gesprächsrunden mit Politiker_innen aus Bund, Land und Kommunen.

Nicht nur zu Wahlkampfzeiten werden die together Treffs von Politiker_innen unterschiedlicher Parteien besucht. „Wir finden es wichtig, junge LSBT*I* und Politiker_innen ins direkte Gespräch zu bringen. Ungefiltert erfahren Politiker_innen so von den Anliegen junger LSBT*I*, die jungen Menschen fühlen sich gehört und im besten Fall verstanden. Aber auch sie lernen die politische Arbeit und auch Zusammenhänge besser zu verstehen. Dem pauschalen Schimpfen auf „die Politik“ werden echte Menschen entgegengesetzt.“ so Vera van Oyen von together.

Kürzlich erst besuchte der queerpolitische Sprecher der SPD Landtagsfraktion Frank Müller das together kleve zusammen mit Bodo Wißen, dem SPD-Kandidat für den Bundestag im Kreis Kleve und Marek Tietjen und Moritz Walter von den Jusos im Kreis Kleve. Geplant hatte Frank Müller den Besuch schon seit der Eröffnung des eigenen Jugendcafes am Spoyufer, da aber durch die Coronapandemie ein Austausch mit Besuchenden längere Zeit nicht möglich war, musste der Termin mehrfach verschoben werden. Umso mehr freute sich Vertreter der SPD, dass der Klever Kreistag kürzlich einen weiteren Anlass bescherte. Mit Förderung des Kreises kann die LSBT*I*Jugendarbeit im Kreis Kleve nun ausgebaut werden. Müller, Wißen, Tietjen und Walter waren gespannt mehr von den Planungen zu hören, freuten sich über die Gesprächsbereitschaft der Stadt Geldern und sagten weitere Unterstützung zu.

Wie immer bei den together Politik-Talks ging es aber nicht nur um Kommunales. Diskutiert wurden insbesondere auch bundespolitische Themen, wie das diskriminierende Tanssexuellengesetz, die Einschränkungen bei der Blutspende oder auch der Umgang mit schutzsuchenden LSBT*I* aus anderen Staaten.

Jetzt anmelden für junge Bootstour

Jungen LSBT*I* Forum und Stimmen zu geben, ist ein zentrales Anliegen der together Jugendprojekte und am liebesten verbinden wir dies mit Spaß und Gemeinschaft“ so Zero Liß vom Vorstand des Trägervereins. Um Forderungen junger LSBT*I* an Politik zusammenzutragen und zugleich Vielfalt zu feiern, plant together zusammen mit dem anyway im Oktober eine besondere Aktion zum Ende der Pride-Session: rund um eine Bootstour auf dem Essener Baldeneysee werden Forderungen formuliert und erstmalig veröffentlicht. Austausch, Spaß und (neue) Kontakte werden hierbei sicher nicht zu kurz kommen. Wer mit in See stechen möchte erhält weitere Infos auf www.together-virtuell.de und bei frederick.dellin@together-virtuell.de

Café Culture: Empowerment für LSBT*I* of colour

Junge Menschen aus der LSBT*I*-Community stehen auch in Deutschland noch vor unzähligen Herausforderungen und Fragen sowohl zu ihrer eigenen Identität als auch zu den gesellschaftlichen Strukturen, die sie umgeben. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit Diskriminierungserfahrungen. Diese richten sich nicht nur an Merkmale wie die sexuelle Identität oder Orientierung. Auch Hautfarbe oder Herkunft spielen eine Rolle. Hier kann es sinnvoll sein, eigene, sicherere Räume zu schaffen, um diese Erfahrungen zu thematisieren und Strategien zu entwickeln, mit der eigenen Lebenswelt umzugehen.

Die together Jugendtreff’s in Krefeld und Essen laden daher jeweils einmal die Woche dazu ein, zusammen einen solchen Raum zu gestalten. Unter dem Angebot des „Café Culture“ bieten die Jugendtreffs einen Raum für Menschen, die auch in der LSBT*I*-Community nach Gelegenheiten suchen, sich Themen wie Rassismus zu erschließen, sich dazu auszutauschen aber auch den Wert von internationalen Perspektiven und Diversität zu feiern. Dabei richtet sich das Angebot in erster Linie an LSBT*I* of colour, LSBT*I* mit Flucht- oder Migrationsgeschichte aber auch an alle Menschen, die sich solidarisch bekennen und mehr über diese Themen in Zusammenhang mit ihren eigenen Perspektiven erfahren wollen oder einfach Interesse an interkulturellem Austausch haben.

Das Café Culture stellt hier die Wünsche, Erwartungen, Ideen und Bedürfnisse der Besuchenden in den Mittelpunkt des Zusammenseins. Das together bietet hier einen Raum sowohl für entspannte Spieleabende, engagierte politische Debatten, Workshops oder eigene Projekte aus Euren Ideen heraus. Natürlich finden junge Menschen hier auch Unterstützung bei individuellen Schwierigkeiten, im Zentrum stehen aber Spaß und Gemeinschaft.

Der Café Culture im together in Krefeld findet jeden Montag von 17 bis 22 Uhr und in Essen jeden Donnerstag von 17 bis 23 Uhr statt.

Kreative Köpfe gesucht

Vielseitige Möglichkeiten für

besondere, engagierte & kreative Menschen

neugierig – kreativ – mitmachend – streitbar – selbstkritisch – verrückt –selbstständig
durchsetzungsstark – witzig – medienaffin – einfühlsam – innovativ – flexibel
lebenslustig – individuell – optimistisch – risikofreudig – schnelldenkend
selbstmachend –direkt – gerne anders – politisch – fehlerfreundlich – speziell
emanzipiert – umsetzend – konfliktfähig – mutig – konkret – zielstrebig

in der LSBT*I* Jugendarbeit

Junge Lesben, Schwule, Bi-/Pansexuelle, Trans* und Inter* wünschen sich immer wieder neue Erfahrungen, Erlebnisse & Herausforderungen.

Zur Ergänzung unserer regelmäßigen offenen Angebote (Jugendcafé) und des pädagogischen Fachteams suchen wir spannende Menschen, die – z.B. durch Workshops , Projekte oder Kurse – den Alltag noch bunter machen. Die Idee stammt von Dir, den Rahmen bieten wir, die Umsetzung verantworten wir gemeinsam.

Schon eine Idee oder sogar ein fertiges Konzept: melde Dich bei uns!

Rahmenbedingungen:

  • die Ausschreibung richtet sich an alle Menschen mit Hochschulabschluss sowie gerne auch Studierende
  • möglich ist der Einsatz als Honorarnehmer_in oder im Rahmen einer kurzfristigen oder geringfügigen Beschäftigung
  • die Tätigkeit erfolgt nach individueller Vereinbarung in unseren Jugendeinrichtungen im Ruhrgebiet und / oder am Niederrhein in der Regel in den Abendstunden sowie am Wochenende
  • Umfang und Dauer der Tätigkeit sowie die Unterstützung durch das Fachteam orientieren sich an dem vorgeschlagenen Angebot
  • Späterer Einstieg in angestelltes Beschäftigungsverhältnis möglich

 

Idee, Motivationsschreiben und Lebenslauf per Mail an: bewerbung@svls.de

Die Ausschreibung als Download gibt es hier: AusschreibungHonorar-gfb