(Deutsch) Workshop & Bootstour – Anmeldung fürs Workshopwochenende freigeschaltet

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Junge LSBT*I* sind politisch und haben Forderungen – Höhepunkt eines Wokrshop Wochenendes wird eine Bootstour sein

Nicht selten ist – insbesondere von älteren – zu hören, die Communities und vor allem junge LSBT*I* seien weniger politisch (als früher). Bestimmt ist heute einiges anders als damals, aber dies ist ein Vorurteil. Junge LSBT*I* sind politisch interessiert und engagiert. Und sie haben klare Erwartungen an Politik. Bei den together Jugendprojekten geht es oft um „politisches“: wilde Diskussionen zu aktuellen Themen im Alltag der Treffpunkte, Beteiligung bei CSDs in Großstädten oder auch die Organisation von Mini-CSDs im ländlichen Raum, Sichtbarkeitsaktionen zum IDAHOT oder Trans*Visibility-Day oder eben auch bei regelmäßigen Gesprächsrunden mit Politiker_innen aus Bund, Land und Kommunen.

Ein ganzes Wochenende auf der Suche nach Forderungen für die bald neu gewählte Bundesregierung werden Besucher_innen des anyway Köln und der together Jugendzentren gemeinsam erleben. Dabei stehen die Wünsche der jungen LSBT*I* im Fokus des Geschehen: Was wünscht Ihr Euch? Was müssten wir tun, um das zu erreichen? Höhepunkt wird eine Bootstour sein.

Wann & Wo:
Freitag, 8. Oktober bis Samstag, 9. Oktober 2021
Personen: 50 Personen
Unterkunft: Jugendherberge Essen, Pastoratsberg 2, 45239 Essen
Boot: Weiße Flotte Baldeney

Anmelden zum Wochenende kannst Du Dich bei:

together? frederick.dellin@together-virtuell.de 
anyway? dominik.weiss@anyway-koeln.de 

Ablauf Bootstour Wochenende

Sowohl in der Jugendherberge als auch auf dem Schiff müssen die Personen geimpft getestet oder genesen (3 G‘s) sein!!!

Freitag, 8.10. gegen 16.00/17.00 Uhr
Anreise an Jugendherberge (Adresse siehe oben)

17.00 Uhr Tagungsraum – Begrüßung und Vorstellung Programm
Fragestellung? Was wünscht ihr euch?
Was müssen wir (noch) tun?
Forderungen zum Coming-Out Day
Forderungen an die neue Bundesregierung
Erstellen von Plakaten/ Demoschilder

ca. 20 Uhr Abendessen
Abend ruhig ausklingen lassen

Samstag, 09.10. Frühstücken
Gruppe Treffen an Jugendherberge

ca. 10.30 Uhr Spaziergang zum Anleger „Hügel“

ab ca. 11.40 Uhr Schiff „MS Westenergie“ dekorieren, vorbereiten
Fotoshooting mit gestalteten Plakaten
Mittagessen auf dem Schiff – Getränke selbst zahlend

ca. 16.00 Uhr Rückkehr am Anleger „Hügel“

ab ca. 17 Uhr Kundgebung auf dem Burgplatz
Essen/ ggf. Stolperstein/Denkmal Reinigung

ca. 17.30/18Uhr Verabschiedung + Abreise

(Deutsch) Junge LSBT*I* sind politisch und haben Forderungen

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

 

Jetzt anmelden für junge Bootstour

Nicht selten ist – insbesondere von älteren – zu hören, die Communities und vor allem junge LSBT*I* seien weniger politisch (als früher). Bestimmt ist heute einiges anders als damals, aber dies ist ein Vorurteil. Junge LSBT*I* sind politisch interessiert und engagiert. Und sie haben klare Erwartungen an Politik. Bei den together Jugendprojekten geht es oft um „politisches“: wilde Diskussionen zu aktuellen Themen im Alltag der Treffpunkte, Beteiligung bei CSDs in Großstädten oder auch die Organisation von Mini-CSDs im ländlichen Raum, Sichtbarkeitsaktionen zum IDAHOT oder Trans*Visibility-Day oder eben auch bei regelmäßigen Gesprächsrunden mit Politiker_innen aus Bund, Land und Kommunen.

Nicht nur zu Wahlkampfzeiten werden die together Treffs von Politiker_innen unterschiedlicher Parteien besucht. „Wir finden es wichtig, junge LSBT*I* und Politiker_innen ins direkte Gespräch zu bringen. Ungefiltert erfahren Politiker_innen so von den Anliegen junger LSBT*I*, die jungen Menschen fühlen sich gehört und im besten Fall verstanden. Aber auch sie lernen die politische Arbeit und auch Zusammenhänge besser zu verstehen. Dem pauschalen Schimpfen auf „die Politik“ werden echte Menschen entgegengesetzt.“ so Vera van Oyen von together.

Kürzlich erst besuchte der queerpolitische Sprecher der SPD Landtagsfraktion Frank Müller das together kleve zusammen mit Bodo Wißen, dem SPD-Kandidat für den Bundestag im Kreis Kleve und Marek Tietjen und Moritz Walter von den Jusos im Kreis Kleve. Geplant hatte Frank Müller den Besuch schon seit der Eröffnung des eigenen Jugendcafes am Spoyufer, da aber durch die Coronapandemie ein Austausch mit Besuchenden längere Zeit nicht möglich war, musste der Termin mehrfach verschoben werden. Umso mehr freute sich Vertreter der SPD, dass der Klever Kreistag kürzlich einen weiteren Anlass bescherte. Mit Förderung des Kreises kann die LSBT*I*Jugendarbeit im Kreis Kleve nun ausgebaut werden. Müller, Wißen, Tietjen und Walter waren gespannt mehr von den Planungen zu hören, freuten sich über die Gesprächsbereitschaft der Stadt Geldern und sagten weitere Unterstützung zu.

Wie immer bei den together Politik-Talks ging es aber nicht nur um Kommunales. Diskutiert wurden insbesondere auch bundespolitische Themen, wie das diskriminierende Tanssexuellengesetz, die Einschränkungen bei der Blutspende oder auch der Umgang mit schutzsuchenden LSBT*I* aus anderen Staaten.

Jetzt anmelden für junge Bootstour

Jungen LSBT*I* Forum und Stimmen zu geben, ist ein zentrales Anliegen der together Jugendprojekte und am liebesten verbinden wir dies mit Spaß und Gemeinschaft“ so Zero Liß vom Vorstand des Trägervereins. Um Forderungen junger LSBT*I* an Politik zusammenzutragen und zugleich Vielfalt zu feiern, plant together zusammen mit dem anyway im Oktober eine besondere Aktion zum Ende der Pride-Session: rund um eine Bootstour auf dem Essener Baldeneysee werden Forderungen formuliert und erstmalig veröffentlicht. Austausch, Spaß und (neue) Kontakte werden hierbei sicher nicht zu kurz kommen. Wer mit in See stechen möchte erhält weitere Infos auf www.together-virtuell.de und bei frederick.dellin@together-virtuell.de

(Deutsch) Café Culture: Empowerment für LSBT*I* of colour

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Junge Menschen aus der LSBT*I*-Community stehen auch in Deutschland noch vor unzähligen Herausforderungen und Fragen sowohl zu ihrer eigenen Identität als auch zu den gesellschaftlichen Strukturen, die sie umgeben. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit Diskriminierungserfahrungen. Diese richten sich nicht nur an Merkmale wie die sexuelle Identität oder Orientierung. Auch Hautfarbe oder Herkunft spielen eine Rolle. Hier kann es sinnvoll sein, eigene, sicherere Räume zu schaffen, um diese Erfahrungen zu thematisieren und Strategien zu entwickeln, mit der eigenen Lebenswelt umzugehen.

Die together Jugendtreff’s in Krefeld und Essen laden daher jeweils einmal die Woche dazu ein, zusammen einen solchen Raum zu gestalten. Unter dem Angebot des „Café Culture“ bieten die Jugendtreffs einen Raum für Menschen, die auch in der LSBT*I*-Community nach Gelegenheiten suchen, sich Themen wie Rassismus zu erschließen, sich dazu auszutauschen aber auch den Wert von internationalen Perspektiven und Diversität zu feiern. Dabei richtet sich das Angebot in erster Linie an LSBT*I* of colour, LSBT*I* mit Flucht- oder Migrationsgeschichte aber auch an alle Menschen, die sich solidarisch bekennen und mehr über diese Themen in Zusammenhang mit ihren eigenen Perspektiven erfahren wollen oder einfach Interesse an interkulturellem Austausch haben.

Das Café Culture stellt hier die Wünsche, Erwartungen, Ideen und Bedürfnisse der Besuchenden in den Mittelpunkt des Zusammenseins. Das together bietet hier einen Raum sowohl für entspannte Spieleabende, engagierte politische Debatten, Workshops oder eigene Projekte aus Euren Ideen heraus. Natürlich finden junge Menschen hier auch Unterstützung bei individuellen Schwierigkeiten, im Zentrum stehen aber Spaß und Gemeinschaft.

Der Café Culture im together in Krefeld findet jeden Montag von 17 bis 22 Uhr und in Essen jeden Donnerstag von 17 bis 23 Uhr statt.

(Deutsch) Kreative Köpfe gesucht

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Vielseitige Möglichkeiten für

besondere, engagierte & kreative Menschen

neugierig – kreativ – mitmachend – streitbar – selbstkritisch – verrückt –selbstständig
durchsetzungsstark – witzig – medienaffin – einfühlsam – innovativ – flexibel
lebenslustig – individuell – optimistisch – risikofreudig – schnelldenkend
selbstmachend –direkt – gerne anders – politisch – fehlerfreundlich – speziell
emanzipiert – umsetzend – konfliktfähig – mutig – konkret – zielstrebig

in der LSBT*I* Jugendarbeit

Junge Lesben, Schwule, Bi-/Pansexuelle, Trans* und Inter* wünschen sich immer wieder neue Erfahrungen, Erlebnisse & Herausforderungen.

Zur Ergänzung unserer regelmäßigen offenen Angebote (Jugendcafé) und des pädagogischen Fachteams suchen wir spannende Menschen, die – z.B. durch Workshops , Projekte oder Kurse – den Alltag noch bunter machen. Die Idee stammt von Dir, den Rahmen bieten wir, die Umsetzung verantworten wir gemeinsam.

Schon eine Idee oder sogar ein fertiges Konzept: melde Dich bei uns!

Rahmenbedingungen:

  • die Ausschreibung richtet sich an alle Menschen mit Hochschulabschluss sowie gerne auch Studierende
  • möglich ist der Einsatz als Honorarnehmer_in oder im Rahmen einer kurzfristigen oder geringfügigen Beschäftigung
  • die Tätigkeit erfolgt nach individueller Vereinbarung in unseren Jugendeinrichtungen im Ruhrgebiet und / oder am Niederrhein in der Regel in den Abendstunden sowie am Wochenende
  • Umfang und Dauer der Tätigkeit sowie die Unterstützung durch das Fachteam orientieren sich an dem vorgeschlagenen Angebot
  • Späterer Einstieg in angestelltes Beschäftigungsverhältnis möglich

 

Idee, Motivationsschreiben und Lebenslauf per Mail an: bewerbung@svls.de

Die Ausschreibung als Download gibt es hier: AusschreibungHonorar-gfb

 

(Deutsch) Stellenausschreibung

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Der SVLS e.V. organisiert in Gelsenkirchen neben Jugendarbeit und psychosozialer Beratung für LSBT*I* sexualpädagogische HIV- / STI- Prävention an weiterführenden Schulen und in Jugendeinrichtungen. Einige Angebote im together gelsenkirchen richten sich zielgruppenspezifisch an schwule, bi- bzw. pansexuelle Jungen*

Für diesen Aufgabenbereich suchen wir zum 01.09.2021 oder später:

engagierte_n Youthworker_in / Sexualpäd. AIDS-Prävention

(Vollzeit / Teilzeit ab 20 Wochenstunden möglich)

Sie bringen mit:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Soziale Arbeit / Sozialpädagogik oder vergleichbar)
  • Sexualpädagogische Kenntnisse
  • Interesse an bzw. Erfahrung in der Arbeit mit jungen Menschen
  • Positive Lebenseinstellung, Neugier, Kreativität, Motivation und Konfliktfähigkeit
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständigen, strukturierten und verantwortlichen Arbeiten sowie Lernbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit am Abend bzw. am Wochenende
  • Identifikation mit Zielen und Leitbild des SVLS e.V.

 

Wir haben für Sie:

  • Facettenreichen Arbeitsplatz mit großen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Professionelle Einarbeitung und Personalentwicklung, Supervision sowie kontinuierliche Fort- und Weiterbildung
  • Leistungsgerechte Vergütung in Anlehnung an TVöD SuE 11b zzgl. Sonderzahlung
  • Finanzieller Ausgleich für Arbeitszeiten in Abendstunden und Wochenenden
  • Betriebliche Zusatzversorgungen und 30 Tage Jahresurlaub

 

Das Arbeitsverhältnis ist zunächst befristet bis zum 31.12.2022.

Eine Weiterbeschäftigung ist im Falle einer Weiterfinanzierung vorgesehen.

Bewerbungen (in Form von Motivationsschreiben und Lebenslauf) bitte per Mail an: bewerbung@svls.de

 

Die Ausschreibung als PDF zum Download gibt es hier: Ausschreibung 20-40 WStd Youthwork

 

(Deutsch) CSD gerade auf dem Land wichtig

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Zufrieden blicken die Gesichter der Demonstrierenden. Die Aktion der letzten Stunden hat Wirkung gezeigt: So viel positives Feedback, Applaus von Wildfremden, anfeuernde Pfiffe, oder auch nur ein Lächeln. Sichtbarkeit, Akzeptanz und Toleranz, darum geht es bei den Mini CSDs vom together. Seit 2019 organisieren junge LSBT*I* mit Hilfe des together Demonstrationszüge am Niederrhein, um gerade auf dem ländlichen Raum jungen Queers etwas zu bieten, was sie sonst nur in Großstädten bekommen.

Am 24. 07.2021 zogen junge LSBT*I* durch Moers über Rheinberg nach Dinslaken ins together im Hexenhaus der AJA. Hier gab es im Anschluss in gemütlicher Runde eine Grillparty als Abschluss des erfolgreichen Tages. Anders als im Kreis Kleve hatten sich viele politische Gruppen für eine Teilnahme am Demonstrationszug begeistern können. Und so wurde es nicht nur ein politisches Statement aus der Community, sondern auch ein Angebot an lokale Politik, unsere Themen und Forderungen aufzunehmen und teil ihrer Debatten zu werden.

Du willst Dich auch engagieren und auf eine Demo für die rechte von LSBT*I gehen?
Komm doch mit nach Duisburg oder Essen! Das together nimmt an beiden CSDs teil und Du kannst über uns auch Teil des Ganzen werden.

Wann? CSD Duisburg am 31.07.2021 und CSD Essen 07.08.2021
Anmeldung für Duisburg unter: carla.fioriglio@together-virtuell.de
Anmeldung für Essen unter: essen@together-virtuell.de

(Deutsch) We are here – proud and Queer!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Mini Christopher Street Day unter dem Motto #GlitterUp

Was eine Stimmung, was eine Demo und das bei zum Glück Sonne pur. Der erste von zwei Mini CSDs ist heute durch #Geldern #Goch und #Kleve gezogen. Knapp 50 junge LSBT*I und Unterstützer_innen zogen gemeinsam von Ort zu Ort und haben für mehr #Toleranz, #Akzeptanz und #Vielfalt für #LSBTI demonstriert.

Besonderer Dank gilt den Einsatzkräften, die uns so toll begleitet haben und den Gleichstellungsbeauftragen der Stadt Goch und Kleve, welche selbst mitzogen und zudem mit Redebeiträgen die Versammlung bereicherten.

Nächsten Samstag findet der Mini CSD im Kreis #Wesel statt. Wenn Du Dich noch schnell anmelden willst, kannst Du das hier tun: dinslaken@together-virtuell.de

(Deutsch) Mini CSD Geldern-Goch-Kleve

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Akzeptanz und Sichtbarkeit ist nicht etwas, was einfach so entsteht. Wir müssen es gemeinsam Erschaffen und dafür einstehen, noch mehr fordern und pflegen was bisher erreicht wurde. Deswegen demonstrieren wir gerade im ländlichen Raum für mehr Gleichberechtigung, Geschlechtliche Vielfalt und die Akzeptanz verschiedener Lebenskonzepte von jungen LSBT*I*.
Wann & Wo:
Mini CSD (Christopher Street Day)
17.07.2021 im Kreis Kleve am Niederrhein
Strecken-Beschreibung Mini-CSD 17.7.2021
Ansprechpartner: Rene Kaiser, 0179 614 59 23; rene.kaiser@together-virtuell.de

Geldern 12:00
Start am Bahnhof, über Bahnhofstr. und Kreuzung Westwall zum Südwall und über Südgasse zum Markt, dort eine Zwischenkundgebung. Über Issumer Str. bis zum Parkplatz Medimax.

Goch 13:45
Start am Bahnhof, über die Brückenstr. bis zum Markt für eine Zwischenkundgebung. Über das Steintor zurück zum Bahnhof.
Kleve 15:15
Start am Parkplatz Minoritenstr, über den Koekkoekplatz für eine Zwischenkundgebung. Über die Kavarinenstr., durch die Hopfensackstege zum Markt. Über die Kurze Markstr. und den Hasenberg zum Elsabrunnen und über Große Str. bis zur Alten Münze.
Dort Auflösung um circa 16:30.
Du hast Bock mit zu demonstrieren?
Anmeldung unter: kleve@together-virtuell.de
Die Anmeldung schließt einen Platz im angemieteten Bus für alle Stationen mit ein.
**** Für die Teilnahme ist eines der 3 G’s (genesen, getestet, geimpft) notwendig! ****

(Deutsch) Erinnerung an Stonewallaufstände: Stadt zeigt Flagge

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Wertschätzung von Vielfalt bleibt Daueraufgabe

Das Hissen der Regenbogenflagge jährlich zum 28.06. am Mülheimer Rathausturm ist mittlerweile fast schon eine Tradition. Die Stadt setzt hiermit ein wichtiges Zeichen für Wertschätzung von Vielfalt an sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten. „Der gewählte Termin – Jahrestag der Stonewall-Aufstände – erinnert allerdings zugleich, dass das Erreichte erkämpft werden musste und das Werben für Wertschätzung von Vielfalt eine Daueraufgabe ist“ so Patrick Huberty, Vorsitzender des SVLS e.V..

Dass die Stadt Mülheim an der Ruhr kurzfristig auch die Entscheidung der UEFA zum Anlass genommen hat, den Rathausturm zu beflaggen, in diesem Jahr zusätzlich den Pride-Month im Rahmen ihrer Social-Media-Arbeit aufgreift und sich für eine inklusive Sprache einsetzt, freut auch die jungen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* aus dem together Jugendtreff besonders; es zeigt: die Sensibilität wächst.

Für viele von ihnen gehörten Ausgrenzung und Diskriminierung in der Öffentlichkeit oder auch im engsten Nahraum weiterhin zum Alltag. Einige hemmt die Angst vor blöden Sprüchen, Anfeindungen, dem Verlust von Freund_innen oder sogar körperlichen Attacken außerhalb des geschützten Raumes im together frei, offen, selbstverständlich und selbstbewusst ihre sexuelle bzw. geschlechtliche Identität zu leben. Für andere ist der Weg zu Schule weiterhin ein Spießrutenlauf.

Auch ermutigt durch die Signale der Stadt ist der together Jugendtreff am 28.06. mit Bauchläden in der Mülheimer Innenstadt unterwegs. „Wir wollen mit Büger_innen ins Gespräch kommen, sie auf die Beflaggung und deren Anlass hinweisen, Fragen beantworten und vor allem auch erfahren, was die Mülheimer_innen darüber denken.“ so Laura Gildemeyer, Sozialpädagogin im together.

Pünktlich zur Beflaggung öffnet der LSBT*I*Jugendtreff in der Teinerstraße nach Sommerpause und langer Zeit der nur digitalen Angebote auch wieder die Türen. Alle jungen LSBT*I* zwischen 14 und 26 Jahren sind dann wieder eingeladen zum TREFFEN.CHILLEN.MACHEN. Neueinsteiger_innen, die sich ersteinmal in kleiner Runde informieren und langsam einsteigen wollen, bietet KOMPASS, der Neueinstiegstag des together mülheim am 10.07. zwischen 14 und 16 Uhr eine besondere Möglichkeit.

Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* über 26 Jahren aber auch Eltern, Freund_innen und Angehörige finden Unterstützung, Beratung und die Gruppenangebote bei der Lebenslust-Beratungsstelle.

 

Foto (v.l.n.r.): Frederick Dellin, Laura Gildemeyer, Felix Stiller
(Mitarbeiter_innen des together Jugendtreff)

Den Text erhalten Sie als PDF hier: PM2021_Erinnerung-an-Stonewallaufstände-MH

 

(Deutsch) Sommerpause – Sommer. Sonne. Sonnenschein.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Information zur Sommerschließung der together Jugendcafés

Nach dem eher unterkühlten Frühling springen nun zum Glück die Temperaturen auf Sommeranfang und lassen uns pünktlich zur Sommerpause ins Schwitzen kommen. Wie in jedem Jahr schließt das together für einige Tage im Sommer die Türen, um danach erfrischt und gut gebräunt durchzustarten.

Die Sommerpause ist vom 07. bis zum 27. Juni 2021, also insgesamt 3 Wochen.

Das together Team wünscht Euch allen eine schöne Zeit und vor Allem bestes Wetter 🙂
Wir sehen uns dann am 28.06.2021 wieder und beflaggen gleich das Rathaus in Mülheim mit einer Regenbogenfahne. Das wird super!